Fotos / Berichte aus dem Vereinsleben & Presseartikel 

Hier wollen wir Ihnen  Fotos und Presseveröffentlichungen aus dem Vereinsleben des FCK Fanclubs Nomborn zeigen - vielleicht bekommen Sie ja Lust mitzumachen!      

 

FCK-Fanclub Nomborn beim Stadionfest 2014 

 

Mit einer vier Mann starken Abordnung besuchte der Fanclub der "Roten Teufel" aus Nomborn das Stadionfest am 27. Juli 2014 am Betzenberg. Neben Karl-Peter Ortseifen und Reimund Neiß waren auch Günter Schulze und der Vorsitzende des Clubs, Manfred Habel bereits früh aufgebrochen um den Tag rund um ihren Verein zu genießen.  

 

Spendenübergabe an den Förderverein St. Kilian in Nomborn im Juni 2014

Der älteste Fanclub des 1. FCKaiserslautern hat vom Erlös aus seinem Weihnachtsbasar 400,00 Euro dem Förderverein der Kirche St. Kilian anlässlich des gemeinsamen Frühstücks am 22.06.2014 gespendet.

Den Betrag übergab Manfred Habel an Reinhard Schmitz (siehe Bild), den Vorsitzendendes Fördervereins der Kirche St.Kilian. Er soll für die Anschaffung neuer Sitzpolster für die Kirchenbänke verwendet werden.

„Der  1. FC Kaiserslautern kann stolz auf seinen  vielseitigen, kreativen und  sozial engagierten Fanclub sein“ betonte Schmitz und bedankte sich bei allen Mitgliedern. „Diese haben nicht nur Spaß am Fußball,  sondern finden immer wieder Mittel und Wege, um dauerhaft und gemeinnützig zu wirken.“

Der FCK Fanclub Nomborn beweist seit langem erhebliches gemeinnütziges und soziales Engagement. Besonders erfreulich ist, dass der FCK-Fanclub einen anderen Nomborner Verein mit einer Spende bedacht hat. Dies zeigt, dass das Engagement für die Gemeinschaft über die Vereinsgrenzen hinausgeht.

Auch der Nikolaus fand nur lobende Worte für den FCK-Fanclub Nomborn ... und natürlich für die zahlreichen Kinder!

Nomborner Weihnachtsbasar ein voller Erfolg

War der Weihnachtsbasar der Nomborner FCK-Fans schon immer eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, so hat der diesjährige Weihnachts-Basar am 8. Dezember 2013 eindeutig einen neuen Maßstab gesetzt. Über hundert Besucher aus Nomborn und Umgebung ließen es sich nicht entgehen, bei Glühwein, Bier, Bratwürstchen und anderen Leckereien einen wunderschönen Nachmittag am Nomborner Backes zu verbringen. Neben einer Tombola mit sehr attraktiven Preisen waren besonders auch die Versteigerung eines handsignierten Trikots unseres Nationaltorhüters Roman Weidenfeller und der Besuch des Nikolauses Höhepunkte dieser Veranstaltung.

Auch musikalisch konnte der Nomborner FCK-Fanclub mit den "Musikalischen Löwen" aus Nentershausen und dem "CHORamel e.V." aus Niedererbach die Zuschauer begeistern.

Wie immer wird der Reinerlös dieser Veranstaltung einem sozialen Zweck zugeführt werden.  

Echte Fans - Der Nikolaus und der Vorsitzende des FCK Fanclubs Nomborn

Der FCK-Fanclub Nomborn möchte sich bei allen Helfern, Besuchern und besonders bei den Sponsoren für ihr Kommen und Ihre Unterstützung des Weihnachtsbasars Nomborn recht herzlich bedanken.

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2014.

Nomborner Fans "Hautnah" bei Ihren Stars

Nomborner Fans mit dem FCK-Mittelfeldspieler Ruben Jenssen

Bei der jährlichen Aktion "Hautnah" des 1 FCK in Wiesbaden - Norderstadt am 24. November 2013 waren auch die Fans des FCK-Fanclubs Nomborn durch den Vorsitzenden Manfred Habel und Reinhard Fink vertreten.  

Die beiden Spieler des FCK Ruben Jenssen und Kevin Stöger stellten sich den Fragen Ihrer Fans, es wurde eifrig um Aufstieg, Verhältnis zu den Fans und andere Dinge diskutiert.   

 

FCK-Spieler stellen sich den Fragen Ihrer Fans

 

Durch dieses gelungene Treffen inspiriert, plant der FCK-Fanclub Nomborn ein solches Treffen im Jahre 2014 auch in Nomborn auszurichten. Näheres dazu wird hier auf unserer Hompage zeitgerecht bekanntgegeben. 

Presseveröffentlichungen


Entstehung und Durchführung der Norbert-Thines-Choreographie

Datum: 17.12.2013

 

Am Anfang stand eine Idee: Im September kam im kleinen Kreis von der FCK-Fanvertretung der Vorschlag, mit einer Choreographie die Verdienste von Alt-Präsident Norbert Thines mit einer großen Choreographie zu ehren. Die Ultras von „Frenetic Youth“ und „Pfalz Inferno“ sowie das Fan-Bündnis „PerspektiveFCK“ erklärten sich spontan zur Durchführung der Aktion bereit. Die ersten Arbeiten fanden zuhause statt, die Organisatoren kommunizierten über Handy und Internet. Schnell war der Grundaufbau der Choreo klar und als digitale Vorlage aufbereitet: Auf einer Blockfahne sollten per Filmstreifen einige Stationen aus dem FCK-Leben von Norbert Thines gezeigt werden, umrahmt von rot-weißen Papptafeln und einem aussagekräftigen Spruch. Foto-Archive wurden gewälzt, um die passenden Bilder zu finden, die anschließend in ein „malbares“ Schwarzweiß-Format konvertiert wurden. Um die riesige Blockfahne ausmalen zu können, wurden die Motive unter ein überdimensionales Raster gelegt. Ein Motiv im Bild: Norbert Thines mit dem DFB-Pokal von 1990 und bei einer Scheckübergabe durch den damaligen Vorsitzenden des ältesten Fan-Clubs aus Nomborn Reinhard Schmitz, für die „InitiativeLeidenschaft“ - das letztgenannte Motiv wurde für die endgültige Choreo leicht abgewandelt. Die Scheckübergabe wurde mit der Signatur der Choreo-Helfer: „Pfalz Inferno“, „Frenetic Youth“ und „Perspektive FCK“ versehen. Fünf Motive sollten die Choreo schmücken, in der Mitte groß hervorgehoben Norbert Thines mit der Meisterschale von 1991 und dem damaligen Motto-Shirt „Lieber Betzenberg als Effenberg“. Bayerns Jungstar Stefan Effenberg hatte seinerzeit im Titelkampf getönt: „Die sind zu dumm, um Meister zu werden.“ Am 4. Dezember, einem Mittwoch, ging es los: Neun Tage lang bastelte ein Helferteam von rund 15 Leuten über zehn Stunden pro Tag an der Choreographie. Hochgerechnet macht das über 1.500 Arbeitsstunden - komplett ehrenamtlich und kostenlos. Vom FCK bekamen die Fans die Hallen der Westkurve zum Basteln zur Verfügung gestellt. Wer die Räumlichkeiten zwischen Kiosken und Treppenhäusern kennt, in denen sich am Spieltag zigtausende Fans aufhalten, kann die Dimensionen der Blockfahne erahnen. Nach dem Zusammenkleben des Vlies-Stoffes wurden mithilfe der gerasterten Vorlage und Spraydosen in vier Grautönen die Fotomotive übertragen. Die Buchstaben der beiden Spruchbänder waren vier Meter hoch. … und „eine ganzeWestkurve“ breit – genauer gesagt 40 Meter. Noch größer waren die beiden Logos,die das Spruchband an beiden Seiten abschlossen: Das Wappen der Stadt Kaiserslautern, mit zwei kleinen Menschlein zum Größenvergleich, und das Traditionswappen des 1. FCK,  Der reine Materialaufwand für die Norbert-Thines-Choreo: 5.000 Papptafeln (2.500 rote, 2.500 weiße), 2.200 Quadratmeter Vlies, 70 Rollen oder umgerechnet 1,75 Kilometer Klebeband, 400 Spraydosen in verschiedenen Grautönen zum Ausmalen, 70 PVC-Stangen á 3 Meter, 30 Eddings zum Vormalen. Die Gesamtkosten für das Material betrugen 3.500 Euro und wurden komplett von den ausführenden Gruppen „Perspektive FCK“,„Pfalz Inferno“ und „Frenetic Youth“ getragen. Hinzu kommen über 1.500 ehrenamtliche Arbeitsstunden der mithelfenden Fans. Die Helfer arbeiteten im Akkord, ohne Heizung und ohne Mundschutz - alles für den FCK! Die Westkurve Kaiserslautern ist mittlerweile berühmt auch für ihre tollen Choreographien, im nächsten Jahr feiern die FCK-Fans 15-jähriges „Jubiläum“ seit der ersten großen Kurvenshow gegen Nürnberg im Jahr 1999. Zur Organisation einer Choreo müssen alle Elemente und Materialien frühzeitig bei der FCK-Fanbetreuung angemeldet werden, inklusive der Maße von Blockfahne und Co., der Anzahl der Zettel und dem genauen Ablauf am Spieltag. Mit diesen Informationen geht die Fanbetreuung unter anderem in die obligatorischen Besprechungen mit Vereinsführung, Feuerwehr oder Sicherheitsbehörden. Während im Hintergrund ein riesiger Organisationsaufwand bewältigt wird, erfährt die Öffentlichkeit meist erst kurz vor dem Spieltag von der Choreo und ihrem Inhalt. Am Mittwoch, zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Paderborn, wird die fast fertige Blockfahne abends in der Westkurve ausgelegt. Gleich sehen die Helfer zum ersten Mal das, was sie vorher nur als hellgraue, dunkelgraue und mittelgraue Flächen ausgemalt hatten. Die Probe, bei der mit 40 Personen die größte Anzahl an Helfern anwesend ist, gelingt. Zweite Generalprobe am Donnerstag: Mittlerweile ist die Blockfahne fertig gemalt. Außerdem werden die Wellenbrecher und Sitze mit den 5.000 rot-weißen Papptafeln bestückt und Info-Plakate in den Katakomben aufgehangen. Auch die beiden Spruchbänder werden getestet und anschließend zusammengerollt wieder in der Westkurve verstaut. Am Spieltag: In der Westkurve wird mit Plakaten auf den Inhalt und die Durchführung der Choreographie hingewiesen. Als die Fans die Westkurve betreten, sind die Spruchbänder längst vorbereitet und die Sitze sowie Wellenbrecher mit Papierzetteln bestückt. Zum spieltäglichen Ritual „You'll never walk alone“ wurden bereits die Spruchbänder ausgebreitet, was mehrere Minuten und dutzende helfende Hände benötigte. Der große Moment zum Einlaufen der Mannschaften: Die Zettel gehen nach oben, die Blockfahne steigt langsam empor. Genau darauf hatten die überwiegend jugendlichen FCK-Fans in den vergangenen Tagen und Wochen hingearbeitet. Am Anfang hakt es noch ein bisschen, bis in der Mitte der Kopf von Norbert Thines nach oben geht ... …aber dann ist es geschafft! Die Choreographie zu Ehren von Norbert Thines erstrahlt in vollem Glanze.

 

 

 

 

 

 

 

Nächstes Spiel: